Brandungsangeln an der Ostsee auf Rügen

Brandungsangeln an der Ostsee auf Rügen

Das Brandungsangeln an der Ostsee auf der Insel Rügen, wird immer beliebter. Denn mit 570 km Küstenlinie hat Rügen für Angler eine Menge zu bieten. Vor allem die Strände im Osten und Norden Rügens bieten ideale Bedingungen zum Brandungsangeln.

Kilometerlange Sandstrände laden hier zum Brandungsangeln auf Dorsch, Flunder, Scholle, Steinbutt, Meerforelle und Lachs.

Rute / Brandungsangeln

Da die besten Fangplätze oft um die 100 Meter vom Strand entfernt liegen, ist eine lange und stabile Rute, mit der diese Weiten erreicht werden, ein absolutes Muss.

Mit Brandungsruten in Längen von 3,60 bis 4,50, kann man beim Brandungsangeln auf Rügen nichts verkehrt machen. Vor allem bei starker Brandung sind stabile Ruten von Vorteil, denn so kann man Bisse besser erkennen.



Rolle und Schnur beim Brandungsangeln

Brandungsangeln an der Ostsee auf Rügen

Nichts geht beim Brandungsangeln über große und robuste Stationärrollen die salzwassertauglich sind.

Da die besten Fangplätze teilweise mehr als 100 Meter vom Strand entfernt liegen, sollte die Rolle ein Fassungsvermögen von ungefähr 200 Meter 0,40er Angelschnur haben.

Hier scheiden sich die Meinungen der Brandungsangler. Denn sowohl dünne 0,30er Schnüre als auch dicke 0,50er Schnüre kommen zum Einsatz.

Da teilweise hohe Wurfgewichte an die Fangstelle befördert werden müssen, wäre es von Vorteil zumindest die ersten Meter mit dickerer Schnur zu bestücken. Denn nichts ist ärgerlicher, als die alleinige Flugbahn des Bleies mitzuerleben.

Eine dicke, sogenannte Schlagschnur kann den Abriss des Wurfbleies dabei verhindern.





Vorfächer für das Brandungsangeln

Brandungsangeln an der Ostsee auf Rügen

Die spannendste und am heißesten diskutierte Frage beim Brandungsangeln, ist die nach dem richtigen Vorfach. Einige Brandungsangler schwören auf viele bunte Perlen rund um die Haken, andere hingegen halten es mit dem Spruch, "weniger ist mehr". Fakt ist, dass zu viele Leuchtperlen auf die Fische eine eher abschreckende Wirkung haben. In der Regel sollten 1 - 2 Leuchtperlen in dunklen Nächten ausreichen, während man bei Vollmond getrost darauf verzichten kann.

Doch dies hängt auch vom beangelten Fisch ab. Wer auf Plattfisch angelt, sollte eher zu kleinen Perlen greifen, während dessen man beim Dorschangeln ruhig etwas größere Leuchtperlen wählen kann.

Als Haken eignen sich besonders die langschenkligen Butthaken und das sowohl zum Plattfisch- als auch Dorschangeln. Die Vorfachschnur kann man ruhig in einer 0,50er Stärke wählen.

Das einfachste ist jedoch, man kauft sich ein bereits vorgefertigtes Vorfach. Diese sind mittlerweile in vielen Varianten zu einem erschwinglichen Preis in jedem gut geführten Angelladen erhältlich. Direkt vor Ort, dass heißt beim Brandungsangeln an der gewählten Angelstelle, sollte man dann einfach mehrere Varianten ausprobieren um letzlich die vielversprechendste auszuwählen. Wer hier auf die Tips eines erfahrenen Angelguides zurückgreifen kann, der hat natürlich einen erheblichen Vorteil gegenüber Gewässerunkundigen Anglern.

sonstiges Zubehör zum Brandungsangeln

Brandungsangeln an der Ostsee auf Rügen

Das Brandungsangeln, vor allem die Vorbereitung erfordert einiges an Aufwand. Da die beste Fangzeit zwischen der Dämmerung und den frühen Morgenstunden liegt, gehören Taschenlampen oder Gaslampen zur Grundausstattung eines Brandungsanglers. Beliebt sind hier die sogenannten Stirnlampen, bei denen der Angler beide Hände frei hat. Um in der Dunkelheit auch jeden Biss an der Angel erkennen zu können, hat sich der Einsatz von Knicklichtern an der Angelspitze bewährt.

Zur Grundausstattung eines Brandungsanglers gehören ebenso einige weitere Vorfächer und Bleie, als Ersatzausrüstung. Denn oft kommt es vor, dass sich die gesamte Montage beim Wurf alleine in Richtung Fluten verabschiedet, oder in den Krautfeldern oder Steinbänken hängen bleibt und abreißt. Und nichts wäre dann ärgerlicher, als den Brandungsangeltag abbrechen zu müssen.

Da beim Brandungsangeln oft sehr starke Winde wehen, ist es absolut von Vorteil, wenn ein sogenanntes Dreibein, ein dreibeiniger Rutenhalter, mit ans Gewässer gebracht wird und zum Einsatz kommt. Die Ruten lassen sich in solch einem Dreibein sehr gut und vor allem sicher platzieren.

Da die beste Zeit zum Brandungsangeln zwischen September und März liegt, sollte man geeignete Kleidung mitbringen, denn sonst kann es sehr kalt werden. Beim Brandungsangeln, handelt es sich um eine Art des Grundangelns und so sollte man auch die geeignete Sitzgelegenheit mitbringen. Denn es kann schon einmal dauern, bis der erste oder "hoffentlich" der nächste Biss kommt.

Selbstverständlich sollte man auch seine gültigen Angelpapiere, einen Hakenlöser, einen Fischtöter sowie ein Maßband zum Messen der gefangenen Fische mitbringen. Um das ganze Equipmet auch sicher an den Strand zu bringen, eignen sich besonders gut kleine Handwagen oder große Kisten. Allerdings sollte man die Wahl des Transportmittels auch vom Angelrevier abhängig machen.

Geführte Brandungsangeltouren

Brandungsangeln an der Ostsee auf Rügen

Wir organisieren Ihren Angelurlaub auf Rügen, dazu gehört das Brandungsangeln, ebenso wie das Bootsangeln. Je nach Wunsch kann an und auf der Ostsee oder aber den Bodden geangelt werden. Teilen Sie uns Ihre Wünsche und Vorstellungen einfach mit und wir planen einen unvergesslichen Angelurlaub auf Rügen für Sie.

Wenn Sie einen Guide für eine erfolgreiche Brandungsangeltour auf Rügen suchen, dann haben wir hier weitere Informationen zum Brandungsangeln für Sie.

Rügen
Rügen Home
Rügen Service