Startseite » Kap Arkona: Atemberaubend entspannend

Kap Arkona: Atemberaubend entspannend

Kap Arkona ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten auf Rügen. Das autofreie Kap an der Nordspitze der Insel bietet einen atemberaubenden Ausblick auf die Halbinsel Wittow, Rügen und die Ostsee. Bei klarer Sicht erblickst Du sogar Konturen der dänischen Insel Møn. Mit seinen zahlreichen Sonnenstunden im Sommer bietet die Steilküste Rügens eine große Wahrscheinlichkeit für tolles Wetter. Die weltberühmten, geschichtsträchtigen Leuchttürme Arkonas machen den Ort zu einem unverzichtbaren Ausflugsziel.

Geschichtsträchtiges Kap Arkona

Vor rund 1400 Jahren siedelten Slawen auf der Insel Rügen. Ihr Heiligtum, die sogenannte Jaromarsburg, befand sich am Kap. Nach der Zerstörung der Burg im Jahre 1168 kehrte jedoch für etwa 400 Jahre Ruhe ein. Dann wurde 1826 der Schinkelturm errichtet, um vor den gefährlichen Untiefen des Kaps zu warnen. Der 35 Meter hohe Turm ist der zweitälteste Leuchtturm der deutschen Ostseeküste.
1905 wurde der neue Leuchtturm errichtet – er misst 45 Meter. Schaulustige können beide Türme besichtigen; der neue ist nach wie vor in Betrieb. 90 Jahre lang leuchtete er mit zwei Kohlebogenlampen. Heute sendet das Drehwerk mit Spezialglühlampen alle 17,1 Sekunden ein Orientierungslicht aus. Dieses Signal ist noch in einer Entfernung von 22 Seemeilen, fast 41 Kilometern, zu sehen. Der alte Leuchtturm hingegen dient nun als Außenstelle des Standesamtes.

Neben den beiden Türmen gibt es auch mehrere Museen, welche über die Geschichte des Kaps und seiner Türme informieren. Die Aussichtspunkt darin sind beliebte Ausflugsziele – mit einem grandiosen Blick auf die Ostsee. 

Der nördlichste Punkt Rügens

Doch Kap Arkona hat noch mehr zu bieten als seinen Leuchtturm. Einen Kilometer nordwestlich des Besuchermagnetes liegt am Ostseestrand der Siebenschneiderstein. Der 165 Tonnen schwere sogenannte Findling markiert den nördlichsten Punkt Ostdeutschlands. Als Findlinge bezeichnet man sehr große Steine aus der Eiszeit. Diese Felsen wurden vor Jahrtausenden durch Gletscher an ihre manchmal ungewöhnlichen Standorte bewegt. Als die Kälteperioden endeten, blieben sie dort liegen. Heute prägen sie Rügens Landschaft.

Der Siebenschneiderstein bei Kap Arkona besteht aus Granit und ist sogar gesetzlich geschützt! Er ist der viertschwerste Findling der Insel und ein überaus beliebtes Fotomotiv. Möchtest Du ihn zu Fuß besichtigen, ist der Wanderweg am Nordufer für Dich perfekt. Wappne Dich für Deine Tour mit bequemen Wanderschuhen und einem Windbreaker. Etwas Proviant kann auch nicht schaden.

Viele Wege führen zum Kap

Bereits die Anreise kann ein wahres Highlight sein – schließlich ist Kap Arkona ein beliebtes Ziel für Wanderungen und Radtouren. Mehrere ausgewiesene Wanderwege führen zum Kap. Den Rundwanderweg entlang der Steilküste kannst Du nicht nur mit dem Fahrrad erkunden, sondern auch mit der Kutsche. Eine weitere Möglichkeit ist die Arkona-Bahn, die in Putgarten abfährt. Im Sommer befährt diese zwei verschiedene Routen. Dort befindet sich auch der zentrale Parkplatz für Besucher, 2,5 Kilometer von den Türmen entfernt. Auf dem Weg zum Kap kannst Du die einzigartige Natur der Insel genießen, begleitet von Wind und Wellen. Die Ateliers vieler Rügener Künstler laden zum Rasten ein.

Zu Besuch in Vitt

Hast Du Dein Auto in Putgarten abgestellt, schaue doch noch im urtümlichen Fischerdorf Vitt vorbei. Der kleine Ort liegt nur einen Steinwurf von Kap Arkona entfernt. Er begeistert Besucher mit gut erhaltenen Reetdächern, einem maritimen Flair und fangfrischem Fisch. Hier kannst Du schließlich nach einem langen Wandertag köstlich speisen. Spaziere am kleinen Hafen vorbei, der eher einem einzelnen Festmacher gleicht…und bewundere dann die kleine achteckige Kapelle des Ortes. Stell Dir vor, wie ungemütlich es hier bei Sturmflut werden kann! Die Bewohner Vitts sind eine steife Brise gewohnt. Über Jahrhunderte fuhren sie zur See, das Meer bildete ihre Lebensgrundlage. Auch heute noch gibt es eine Fischersfamilie im Dorf.

Das schöne Fischerdorf Vitt.

Kap Arkona: Rügens raue Seite

Bei Deinem Urlaub auf Rügen ist Kap Arkona ein Muss. Schließlich bietet es eine einmalige Aussicht, meisterhafte Leuchttürme und schöne Museen. Ein Abstecher in den Norden Wittows lohnt sich also immer und immer wieder. Powere Dich aus beim Wandern und Radfahren, schieße atemberaubende Fotos und verköstige in Vitt lokale Spezialitäten.

FAQ – Kap Arkona

Wo liegt Kap Arkona?

Kap Arkona liegt im äußersten Norden der Insel Rügen auf der Halbinsel Wittow. Nur einen Steinwurf entfernt ist das beschauliche Fischerdorf Vitt.

Was macht Kap Arkona so sehenswert?

Nirgends auf Rügen bietet sich Dir eine so freie Sicht auf die Ostsee wie am Kap. Besuche den berühmten Leuchtturm und genieße dann einen großartigen Sonnenuntergang.

Wie weit leuchtet der Leuchtturm von Kap Arkona?

Das Signal des zweitältesten Leuchtturms der deutschen Ostseeküste kann über 22 Seemeilen gesehen werden. Das entspricht fast 41 Kilometern!

Quellen

Ähnliche Beiträge