Rasender Roland

Rasender Roland Der Rasende Roland ist eine wahre Attraktion auf der Insel Rügen. So reicht die Geschichte dieser Schmalspurbahn bis ins Jahr 1895 zurück, als auf Rügen erstmals ein Zug fuhr und Putbus und Binz miteinander verbund.

Der Volksmund taufte die Schmalspur-Dampfeisenbahn, die eine Spurweite von 750 mm aufweist, auf den Namen Rasender Roland. Diesem sollte man allerdings keine allzu große Bedeutung zumessen, denn in Wirklichkeit fährt der Rasende Roland nie schneller als circa 30 km/h pro Stunde.

Auf Grund der reizvollen Landschaft um die Fahrtstrecke herum, ist die langsame Fortbewegung aber auch sehr reizvoll. So fühlt man sich als Fahrgast im Rasenden Roland in die Pionierzeit der Eisenbahn zurückversetzt.

Heute fahren die historischen Dampflokomotiven und Waggons, die teilweise fast 100 Jahre alt sind, auf einer Strecke von 24,1 km und verbinden somit Putbus, Binz, Sellin, Baabe und Göhren.

Urpsrünglich betrug das Streckennetz sogar ca. 100 km und zog sich damit fast über die komplette Insel Rügen. Mit den Jahren wurden die meisten Streckenabschnitte allerdings stillgelegt. Zwischenzeitlich wurden sogar regelmäßige Linienverkehre zwischen Binz und Putbus für Besucher des Inseltheaters Putbus eingerichtet.

Auch wenn die Glanzzeiten des Rasenden Roland's lange zurück liegen, sollte jeder Rügenurlauber eine Fahrt mit der Schmalspurbahn gemacht haben. Denn sowohl für Eisenbahnfans als auch Landschaftsliebhaber gilt - eine Fahrt mit dem Rasenden Roland ist ein bleibendes Erlebnis.

Rügen
Home / Sehenswürdigkeiten / Rasender Roland
Rügen Home
Rügen Service