Startseite » Walfische auf Rügen – Mythos oder Wahrheit?

Walfische auf Rügen – Mythos oder Wahrheit?

Was gibt es Schöneres, als von der Promenade aus das Treiben am Strand zu beobachten? Was aber, wenn die Aufmerksamkeit vom Sand aufs Wasser übergeht und dort auf einmal eine Finne auftaucht? Gibt es an der Ostsee wirklich Walfische? Alles, was Du darüber wissen musst, haben wir Dir hier einmal zusammengefasst.

Ist es ein Wal oder ein Delfin?

Die einzigen Tiere, die wirklich öfter in der Ostsee vor Rügen gesichtet werden und für die es dort auch genügend Nahrung gibt, sind die Schweinswale. Diese kleinen Zahnwale können mit ihrer Größe und ihrem Aussehen auch gerne mal auf den ersten Blick für Delfine gehalten werden. Sie sind zwischen 1,40 und 1,50 groß, keine riesigen Wale also. Ihre Finne fällt auch eher kleiner aus. Im Vergleich zu ihren Verwandten in der Nordsee sind die Tiere in der Ostsee dunkler, lediglich ein graues Feld haben sie auf dem Rücken hinter der Rückenflosse, den weißen Bauch teilen sich aber beide Arten. Die Wale ernähren sich von Krustentieren, die sie beim Wühlen auf dem Boden finden. Aber auch kleine Fische und Oktopusse stehen auf ihrem Speiseplan.

Wenn die Tiere gesichtet werden, dann meistens alleine, höchstens mal zu zweit. Schweinswale sind nämlich Einzelgänger und treffen sich nur zur Paarungszeit und manchmal auch zur Nahrungssuche. Dann kann es aber sein, dass mehrere Schulen aufeinander treffen und es bis zu 100 Tieren werden können. Diese Gruppierungen sind aber von nicht allzu langer Dauer und dann gehen die Tiere wieder ihre eigenen Wege.

„Natürliche“ Feinde

Zu ihren natürlichen Feinden zählen neben Schwertwalen und Haien vor allem der Mensch. In dessen Schnellfangnetzen verfangen sich die Tiere und ersticken qualvoll. Auf der Suche nach Nahrung halten sie sich nämlich gerne im flachen Wasser in Küstennähe auf und gelangen so in die Netze. Aber auch durch Lärmbelästigung werden die Wale gestört, zum Beispiel durch den Lärm des Schiffsverkehrs. Auch Gifte, die in das Meer geleitet werden, können für das Sterben der Tiere verantwortlich sein.

Schweinswale, die im Durchschnitt bis zu 20 Jahre alt werden können, werden in der Ostsee häufig nur bis zu 4 Jahren alt. Das ist fatal, erreichen sie erst mit 5 die Geschlechtsreife, nach der sie sich vermehren können. Dieser Umstand trägt maßgeblich dazu bei, dass sich der Bestand der Tiere immer weiter minimiert.

Sensation

Wir schreiben das Jahr 2008. Eine Sensation vor Rügen. Dort wurde nämlich ein Buckelwal gesichtet, der ganze 12 Meter lang ist. Forscher gingen damals davon aus, dass sich das Tier nur aus Versehen in die Ostsee verirrt hat. Auf seinem Weg vom Äquator zur Arktis muss er wohl die Orientierung verloren haben und ist so vor Rügen gelandet. Er wurde liebevoll „Bucki“ getauft und ist nach einiger Zeit aber auch wieder verschwunden. Das Nahrungsangebot vor Rügen wäre einfach zu klein gewesen für den Riesen.

Aber auch zwei Delfine, die ebenfalls schon Namen erhalten haben, nämlich Selfie und Delfie, tummeln sich in der Nordsee. Eine Begründung dafür, warum neben dem Schweinswal inzwischen auch große Wale wie der Buckelwal, oder auch Delfine, sich vor Rügen blicken lassen, gibt es noch nicht wirklich. Eine Vermutung legt nahe, dass es an einer App liegen könnte, über diese man Sichtungen der Tiere melden kann. Da jeder, egal wo er sich auf der Insel befindet, eine Sichtung melden kann, ist die Wahrscheinlichkeit natürlich höher, über jeden neuen tierischen Gast in Kenntnis gesetzt werden zu können. Eine weitere Vermutung könnte der Klimawandel sein, aber hierzu gibt es noch keine brauchbaren Daten.

Gaststätten

Bei der Erwähnung von Walfische und Rügen, wirst Du vermutlich nicht gleich darauf hingewiesen, dass es vorkommen kann, dass Schweinswale vor Rügen gesichtet werden. Oft wirst Du einfach auf die nächste Gaststätte verwiesen. Denn diese tragen allerlei Namen, die mit Walfischen zu tun haben. So gibt es zum Beispiel den Gasthof zum Walfisch, in dem Du entweder ein leckeres Essen in dessen Restaurant genießen kannst, oder Dir aber auch ein Zimmer in der Pension mieten kannst. Wenn Du nicht auf Restaurants, Kneipen und Hotels verwiesen werden willst, solltest Du deutlich sagen, dass es Dir um die Tiere geht.

Nochmal zusammengefasst

Schweinswale werden regelmäßig vor Rügen gesichtet. Sie sind nicht viel größer als Delfine. Neben ihren natürlichen Fressfeinden zählt auch der Mensch zu seinen Feinden. Die meisten Schweinswale erreichen nicht mehr ihre Geschlechtsreife und können sich dementsprechend auch nicht fortpflanzen. 2008 hat sich ein Buckelwal nach Rügen verirrt und konnte dort beobachtet werden. Viele Restaurants und Gaststätten greifen die Sichtungen der Tiere in ihren Namen auf und so gibt es einige Lokale, die sich zum Walfisch oder ähnlich nennen.

FAQ Walfische auf Rügen

Gibt es Walfische vor Rügen?

Vor Rügen können immer wieder Wale gesichtet werden.

Welche Wale kann man in Rügen sehen?

Vor allem Schweinswale, es wurde aber auch schon ein Buckelwal gesichtet.

Wann ist die beste Zeit um Walfische zu sehen?

Am besten sind sie im Spätwinter, sowie im Spätsommer zu beobachten.

Quellen