Insel Hiddensee

Hiddensee "Dat söte Länneken", wie die Insel Hiddensee auch genannt wird, ist ein Muss bei einem Urlaub auf der Insel Rügen. Dabei misst das kleine Eiland westlich von Rügen, gerade mal 16,8 Kilometer in der Länge und 250 Meter bis 3,7 Kilometer in der Breite. Die geringe Einwohnerzahl von ca. 1000 Hiddenseern belegt das romantische Flair der kleinen Insel. Auf Hiddensee geht eben alles etwas ruhiger und gelassener zu.

Mit ihrem einzigarten Charme, zog die Insel schon Berühmtheiten wie Heinrich George, Thomas Mann, Gerhard Hauptmann, Asta Nielsen, Albert Einstein und Joachim Ringelnatz in ihren Bann.

Zu erreichen ist die Insel Hiddensee per Fährschiff. Auf der Insel selbst allerdings, ist es vorbei mit dem Verkehr. Denn hier gilt: zu Fuße, zu Rade oder zu Pferde. Naturliebhaber kommen hier wirklich voll auf Ihre Kosten, aber auch Stadtmenschen finden hier die lang ersehnte Ruhe, fernab von Hektik, Stress und Smog.

Das Erscheinungsbild der Insel Hiddensee wird geprägt durch die lilafarbenen Heideblüten, den orangefarbenen Sanddorn und die leuchtend gelben Ginsterblüten. Inmitten dieser gerade zu paradiesischen Pflanzenwelt, stehen die imposanten Leuchttürme Dornbusch und Gellen sowie zahlreiche urige Reetdachhäuser. Ausgedehnte Sandstrände im Westen, über 70 Meter hohe Steilküsten im Norden, romantische Salzwiesen im Osten und Windwatte im Süden der Insel. Die Vielfalt Hiddensee's ist wirklich einzigartig und daher hat die Insel für jeden Geschmack etwas zu bieten.

Zur Gemeinde Hiddensee gehören heute vier Ortschaften, die alle einen individuellen Charakter aufweisen. Das kleinste Dorf der Insel Hiddensee und zugleich auch das älteste und nördlichste, ist Grieben, welches am östlichen Rand des Hiddenseer Hochlandes liegt.

Etwas südwestlicher liegt Kloster, welches seinen Namen dem ehemaligen Zisterzienserkloster zu verdanken hat. Kloster gilt heute als kulturelles Zentrum der Insel. So beherbergt es das Gerhart-Hauptmann Haus, die Lietzenburg, die Inselkirche samt Inselfriedhof mit den Grabstätten von Gerhart Hauptmann, Walter Felsenstein und Gret Palucca sowie das Heimatmuseum.

Sehr zentral gelegen, präsentiert sich Vitte heute als größter Ort der Insel Hiddensee. Erstmalig 1513 urkundlich erwähnt, befindet sich hier auch das Rathaus mit der Gemeindeverwaltung sowie der Fähranleger für die Versorgungsschiffe von der Insel Rügen. Mit dem sogenannten "Hexenhaus" (ehemalige Sommerresidenz von Adolf Reichwein) steht in Vitte zudem das älteste noch erhaltene Haus der Insel. Vor allem in den Sommermonaten lohnen darüber hinaus Besuche der Seebühne Hiddensee (Figurentheater) und des Zeltkinos. Weitere Attraktionen sind das Nationalparkhaus Hiddensee, das Asta-Nielsen Haus, die Blaue Scheune, das Henni-Lehmann Haus und die Galerie am Seglerhafen.

Südlichster Ort der Insel Hiddensee ist die komplett unter Denkmalschutz stehende Ortschaft Neuendorf. Hier zeigen sich auch die Unterschiede zwischen den Bewohnern der einzelnen Ortschaften, denn so wird in Neuendorf ein anderer Dialekt gesprochen als im nördlicheren Vitte. Gelegen auf einer großen Wiese - ohne Straßen - reihen sich die einzelnen Häuser Neuendorf's entlang der beiden ursprünglichen Ortsteile Plogshagen und Neuendorf. Die Ursprünge Plogshagen's liegen wohl schon im 13. Jahrhundert, währenddessen Neuendorf erst im 17. Jahrhundert entstanden ist. Zu besichtigen gibt es in Neuendorf unter anderem das Gemeindehaus, das "Fischereimuseum Lütt Partie" sowie den ca. 2,5 km südlich gelegenen Süder Leuchtturm.

Die Insel Hiddensee sollte wirklich jeder Rügen-Urlauber einmal besichtigt haben, denn die Landschaft ist wirklich einzigartig und wunderschön.

weitere Regionen und Orte auf Rügen

Rügen
Home / Insel Rügen / Insel Hiddensee
Rügen Home
Rügen Service